Mit diesem Shooting habe ich mal wieder versucht das Gleichgewicht zwischen Business und Hobby herzustellen. Manche sagen ja so schön, mach dein Hobby zum Beruf, dann musst du nie wieder arbeiten. Das stimmt natürlich nur bedingt. Ein Business bringt auch Dinge mit sich die keinen Bock machen. Beim Hobby hat man jedenfalls in den seltensten Fällen was mit Buchhaltung zu tun. Und manche Jobs sind auch eher „Jobs“ als einfach nur Spaß. Um aber das Hobby nicht aus den Augen zu verlieren mache ich freie Shootings – für den reinen Spaß und um die Bilder entstehen zu lassen die halt irgendwie MEINS sind.

Für dieses Shooting habe ich mich mit der Zoe getroffen. Ich wollte ein Shooting ohne viel Schnick-Schnack. Ich habe auch nie mehr als eine Lichtquelle genutzt. Das meiste ist sogar Fensterlicht. Mein Ziel war es die Person zu zeigen. Wer steckt hinter der bildhübschen Fassade? Darum geht es doch irgendwie in der Potraitfotografie. Nicht nur einfach ein Foto machen, sondern auch den Charakter einer Person ins Bild kriegen. Die Person so zeigen wie man sie sieht. Im besten Fall erkennt sich die Person auf den Bildern dann auch selbst. In diesem Fall ist mir das gelungen.

Wir werden bald auch noch mal shooten. Ich denke man darf gespannt sein was dann dabei entstehen wird – ich bin es jedenfalls.